Pfarreirat

Mitglieder des Pfarreirates

Hildi Ipser, Hauptstrasse 52, 5274 Mettau

Präsidentin

Tel.. 062 875 21 49

 

Beda Denkinger, Grametstrasse 13, 5272 Gansingen

Vize-Präsident

Tel.: 062 875 10 61

  

Hildegard Hug, Bützmattstrasse 6, 5272 Gansingen

Tel. 062 875 18 72

 

Annelies Oeschger, Brüschmatt 3, 5272 Gansingen

Tel.: 062 875 12 65

 

Marianne Treier, Dorfstrasse 21, 5275 Etzgen

Tel.: 062 875 10 14

 

Hanni Tütsch, Steinhofstrasse 3, 5276 Will

Tel.: 062 875 10 58

 

Dorin Senn, Büren 20, 5272 Gansingen

Tel.: 062 875 14 34

 

 

Der Pfarreirat - Sinn, Zweck und Aufgaben

Im Pfarreirat werden die vielfältigen Aufgaben in einer Pfarrei partnerschaftlich und mitverantwortlich von den Seelsorgern und engagierten Pfarreimitgliedern wahrgenommen. Seine Aufgabe ist es, den Seelsorger und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Arbeit zu unterstützen, wichtige Aufgaben und Probleme in der Pfarrei miteinander zu beraten, gemeinsam Massnahmen zu beschliessen und für deren Durchführung Sorge zu tragen. Der Pfarreirat arbeitet zum Wohle der Pfarrei mit der Kirchenpflege und anderen Gruppen zusammen.

 

Die Aufgabendes Pfarreirates bestehen vor allem darin:

 

- die Erfahrungen der Menschen und die Probleme der heutigen Gesellschaft in das Leben der Gemeinde einzubringen und dafür zu sorgen, dass diese lebendig und offen bleibt für die vielfältigen Fragen und Nöte der Menschen.

 

- das Bewusstsein für Mitverantwortung in der Gemeinde zu wecken und die Mitarbeit zu aktivieren.

 

- Anregungen und Vorschläge für die Gestaltung der Gottesdienste einzubringen und die lebendige Teilnahme der ganzen Gemeinde an den liturgischen Feiern zu fördern.

 

- für die Weitergabe des Glaubens an die kommende Generation und die Vertiefung des Glaubens durch religiöse und biblische Erwachsenenbildung Sorge zu tragen.

 

- Kontakte zu denen, die dem Gemeindeleben fernstehen, zu suchen.

 

- den diakonischen Dienst im caritativen und sozialen Bereich zu verankern.

 

- die ökumenische Zusammenarbeit zu suchen und zu fördern, insbesondere in der Mischehen-Seelsorge.

 

- die besondere Lebenssituation der verschiedenen Personengruppen in der Pfarrei (Geschiedene, Jugendliche, Auslänger usw.) zu sehen, ihr in der Gemeindearbeit gerecht zu werden und Möglichkeiten seelsorglicher Hilfe zu suchen.

 

- die Verantwortung der Gemeinde für Mission und Dritte Welt wachzuhalten.

 

- die verschiedenen Nationen einander näherzubringen und den Kontakt mit den Ausländerseelsorgern zu pflegen.

 

- Anliegen von Christen in der Öffentlichkeit zu vertreten.

 

- Organisation, Einrichtungen und freie Initiativen in der Pfarrei unter Wahrung ihrer Eigenständigkeit zu fördern und im Dialog zu ihnen und anderen Gruppen der Gemeinde Aufgaben und Dienste aufeinander abzustimmen.

 

- sich zu vergewissern, über welche besonderen Gaben die Mitglieder des Pfarreirates verfügen und wie sie entsprechend eingesetzt werden können.

 

- die Gemeinde regelmässig durch schriftliche und mündliche Informationen über die Arbeit in der Pfarrei und ihre Anliegen zu orientieren.

 

- sich bei Pfarrvakanzen für die Aufrechterhaltung der pastoralen Grunddienste einzusetzen.